Rauchmelder - Freiwillige Feuerwehr Blumenau

Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr
Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr
Direkt zum Seiteninhalt

Batteriebetriebene Schutzengel


Seit 2015 ist man vom Gesetz verpflichtet Wohnungen in allen Wohn-, Kinder-, und Schlafzimmern mit Rauchmeldern auszustatten. Auch in allen Fluren, welche als Fluchtweg dienen, müssen die kleinen Lebensretter angebracht sein.


Aber, warum eigentlich?

Die Ursache der jährlich ca. 200 000 Brände in Deutschland ist, entgegen der landläufigen Meinung, oft nicht Fahrlässigkeit. Häufig werden technische Defekte als Brandursache aufgeführt, welche ohne vorsorgende Maßnahmen wie Rauchmelder regelmäßig zu Katastrophen führen würden. Vor allem Nachts werden solche Brände zur tödlichen Bedrohung, denn im Schlaf riecht der Mensch den tödlichen Rauch nicht.
Brände töten in der Regel nicht durch das Feuer selbst, sondern durch die hochgiftigen Rauchgase, welche entstehen. Die Opfer werden im Schlaf bewusstlos und ersticken.

Genormte und richtig angebrachte Rauchmelder können in so einer Situation zu batteriebetriebenen Schutzengeln werden. Dank ihrer raffinierten Technik erkennen sie zuverlässig die Gefahr und warnen rechtzeitig. Im Ernstfall gibt ein solcher Melder einen schrillen, durchdringenden Alarmton von sich, welcher auf Gefahr aufmerksam macht und schlafende Menschen aus dem Träumen reißt.

Im Folgenden ein paar Tipps für den Kauf und die Installation von Rauchmeldern:

Worauf Sie beim Kauf achten sollten:
Die Mindesanforderungen, die ein Rauchwarnmelder erfüllen muss, sind in der DIN EN 14604 festgelegt:
  • Der Alarmton muss mindestens 85 db(A) betragen
  • Mindestens 30 Tage bevor die Batterie ausgetauscht werden muss, ertönt ein wiederkehrendes Warnsignal
  • Es muss ein Knopf zur Funktionsüberprüfung des Melders vorhanden sein
  • Der Rauch muss von allen Seiten gleich gut in die Rauchtestkammer eindringen können
Rauchmelder, welche nach dieser Norm geprüft sind, erfüllen die Mindestanforderungen.
Kaufen Sie nur Rauchmelder, die mit CE-Zeichen inkl. Prüfnummer und der Angabe "EN 14604" versehen sind.
Das CE-Zeichen an sich trifft keine Aussage über die Qualität, es besagt lediglich, dass das Produkt in Europa verkauft werden darf.

Wo müssen Rauchmelder angebracht werden:
Rauchmelder lassen sich auch ohne handwerkliches Geschick mit wenigen, dem Gerät beiliegenden Schrauben und Dübeln montieren.
Damit Sie von ihren Rauchmeldern optimalen Schutz erwarten können, müssen Sie bei der Installation folgendes beachten:
Befestigen Sie Rauchmelder
  • immer an der Zimmerdecke, da der Rauch nach oben steigt.
  • an der Decke in der Raummitte, bzw. mindestens im Abstand von 50 cm zu Wänden.
  • immer in waagerechter Position (auch bei Dachschrägen).
  • nicht in der Nähe von Luftschächten und nicht in starker Zugluft.
  • nicht in der Dachspitze (wenigstens 30-50 cm darunter).
  • nicht in Räumen, in denen regelmäßig starker Dampf, Staub und Rauch entsteht.

In der Regel sollten Rauchmelder nach 10 Jahren ausgetauscht werden. Einige qualitativ hochwertige Rauchmelder verfügen sogar über eine längere Garantie- und Lebensdauer, bitte beachten Sie daher die jeweilige Gebrauchsanweisung des Gerätes.

Zurück zum Seiteninhalt